Pferdekrankheiten A-Z
An dieser Stelle haben wir für Sie eine Übersicht der Pferderkrankungen zusammengestellt. Informieren Sie sich über die typischen Pferdekrankheiten.

Speziallexikon
Sehnen und Bänder
Telefonsprechstunde
Nächster Termin folgt in Kürze.
Thema der nächsten Telefonaktion: "Kolik - rechtzeitig erkennen, früh behandeln"
Studienteilnehmer gesucht!
Im Rahmen einer Dissertation zum Thema "Sehnenverletzungen bei Pferden" suchen wir betroffene Pferde.
Im TV

Eine Doppelkammer-Spritze namens DualVis könnte Arthrose stoppen.
Musterplan
Hier finden Sie unseren Musterplan für gezieltes Aufbautraining nach einer Verletzung der Beugesehne.

Kolik beim Pferd

 

Experte: Dr. med. vet. Wolfgang Scheidemann, Tierärztliche Klinik Domäne Karthaus

Als Kolik beim Pferd bezeichnet man Krankheiten, meist des Magens oder Darms, bei dem das Pferd Schmerzen und Unbehagen zeigt. Die Pferde schwitzen vermehrt, legen sich hin, wälzen sich, stehen ruhig und strecken den Kopf nach vorne oder bewegen sich im Gegenteil viel mehr. Sie drehen den Kopf zum Bauch. Bei schweren Koliken verharren die Pferde beim Hinlegen in ungewöhnlichen Positionen, beispielsweise bleiben sie auf dem Rücken liegen.

Eine Kolik beim Pferd kann durch verschiedene Erkrankungen ausgelöst werden. Magen- und Darmerkrankungen können, ebenso wie Erkrankungen der Leber und Galle oder der Harn- und Geschlechtsorgane, zu Koliken führen. Eine Kolik kann ein Anzeichen einer lebensbedrohlichen Erkrankung sein. Daher ist es notwendig, einen Tierarzt zu rufen, damit dieser die Ursache feststellen und behandeln kann. Manchmal weist der Tierarzt das Pferd in eine Tierklinik ein, vor allem wenn Magen- oder Darmerkrankungen vorliegen, die operiert werden müssen.

Animationen
Hufrehe
Augenentzündung
Sehnenverletzung
Kolik
Arthrose
Narbengewebe
Tendondamages 3D
Zahnextraktion