Pferdekrankheiten A-Z
An dieser Stelle haben wir für Sie eine Übersicht der Pferderkrankungen zusammengestellt. Informieren Sie sich über die typischen Pferdekrankheiten.

Speziallexikon
Sehnen und Bänder
Telefonsprechstunde
Nächster Termin folgt in Kürze.
Thema der nächsten Telefonaktion: "Kolik - rechtzeitig erkennen, früh behandeln"
Studienteilnehmer gesucht!
Im Rahmen einer Dissertation zum Thema "Sehnenverletzungen bei Pferden" suchen wir betroffene Pferde.
Im TV

Eine Doppelkammer-Spritze namens DualVis könnte Arthrose stoppen.
Musterplan
Hier finden Sie unseren Musterplan für gezieltes Aufbautraining nach einer Verletzung der Beugesehne.

Therapie

Aufgrund der Art und Größe der Sehnenverletzung ist es wichtig, eine gezielte Behandlung einzuleiten und ein Rehabilitationsprogramm auf das jeweilige Pferd individuell abzustimmen. Unterschiedliche Therapiewege können beschritten werden, immer aber steht das Ziel im Vordergrund, die ursprüngliche Belastbarkeit der Sehne wiederherzustellen. Oftmals steht die Tatsache, dass der Organismus Narben - nicht aber gleichwertiges Sehnengewebe - produziert, eine völlige Wiederherstellung der ursprünglichen Belastbarkeit im Wege.

Behandlung des akuten Sehnenschadens :

Das Ziel der Behandlung in den ersten 48 Stunden ist die Kontrolle der Entzündung durch folgende Maßnahmen:

 

  • Eine sofortige Kälteanwendung mit Eis oder kaltem Wasser führt zur Verengung der Blutgefäße und zu einer Verlangsamung der Blutungen ins Gewebe. Die Freisetzung von entzündungsfördernden Zellen wird verzögert, und Schmerz wird bis zu einem gewissen Grad reduziert.
  • Druckverbände mit kaltem Wasser wirken der Schwellung des Gewebes entgegen.
  • Das Abnehmen der Hufeisen und das Kürzen der Trachten führen zu einer Aufrichtung des Fesselgelenkes und damit zu einer Entlastung der oberflächlichen Beugesehne.
  • Die Applikation nichtsteroidaler Antiphlogistika reduziert die Entzündung  im verletzten Gewebe. Die Umspritzung der Sehne mit Natriumhyaluronat verhindert Verklebungen und Verwachsungen und hält die Gleitfunktion aufrecht. Eine neue und innovative Hyalurontherapie, welche speziell für das Weichteilgewebe entwickelt wurde gibt Hoffnung. Diese Substanz wird peritendinös in einer speziellen Fächertechnik durch einen Einstich in 3 Phasen nicht in, sondern an und um die verletzte Sehne gespritzt.
  • Die lokale Applikation von Capsaicin führt zu einem Rückgang der Entzündung und der lokalen Schmerzhaftigkeit.
  • Eine Softlaserbehandlung erhöht den Lymphfluß und stimuliert die Durchblutung. Dadurch nimmt die Schwellung ab, Entzündungsprodukte werden vom Verletzungsort weggeschwemmt und die natürlichen Schmerzkiller, die Endorphine, werden stimuliert.
  • Massage und passive Streckung unterstützen die Durchblutung, reduzieren das Ödem und verzögern die Bildung von Verklebungen und Verwachsungen.

Behandlung der subakuten Sehnenschadens:

  • Kältebehandlung (Eis, kaltes Wasser) abwechselnd mit Wärmebehandlung (feuchte Wärme) mehrmals täglich. Die Wärme sorgt für Reduktion der Schmerzen und bewirkt eine Erhöhung der Durchblutung.
  • Hydromassage mit Hilfe von Kühlgamaschen bringt den gewünschten Temperatur- und Massageeffekt.
  • Fortgesetzte Anwendung systemischer nichtsteroidaler Antiphlogistika
  • Eine Softlaserbehandlung so häufig wie möglich in dieser Phase. Sie fördert die Fibroblastenbildung und die Kollagensynthese und hemmt die Narbengewebsbildung.
  • Die passive Bewegung wird durch Führen im Schritt und leichte Arbeit ersetzt. Übermäßige aktive Bewegung führt indessen zu weiterer Schädigung dieser noch sehr empfindlichen Gewebestrukturen.
  • Eine neue Hyalurontherapie welche speziell für das Weichteilgewebe entwickelt wurde, greift gezielt an der verletzten Sehnenstruktur ein. Durch eine fächerartige Spritztechnik wird die Substanz nicht in, sondern an und um das verletzte Sehnengewebe gespritzt. Es bildet sich eine gelartige Struktur, ein so genannter Fibrin Komplex legt sich um die verletzte Sehne und stabilisiert diese wie eine Art „innerer Stützverband“. Zusätzlich findet eine aktive Wirkung auf das traumatisierte Gewebe statt, wodurch die Wundheilung beschleunigt und die Narbenbildung stark eingeschränkt wird. Die neu entstandene Sehnenstruktur ist erheblich belastbarer und die Gefahr einer wiederholten Verletzung sinkt.
Animationen
Hufrehe
Augenentzündung
Sehnenverletzung
Kolik
Arthrose
Narbengewebe
Tendondamages 3D
Zahnextraktion