Pferdekrankheiten A-Z
An dieser Stelle haben wir für Sie eine Übersicht der Pferderkrankungen zusammengestellt. Informieren Sie sich über die typischen Pferdekrankheiten.

Speziallexikon
Sehnen und Bänder
Telefonsprechstunde
Nächster Termin folgt in Kürze.
Thema der nächsten Telefonaktion: "Kolik - rechtzeitig erkennen, früh behandeln"
Studienteilnehmer gesucht!
Im Rahmen einer Dissertation zum Thema "Sehnenverletzungen bei Pferden" suchen wir betroffene Pferde.
Im TV

Eine Doppelkammer-Spritze namens DualVis könnte Arthrose stoppen.
Musterplan
Hier finden Sie unseren Musterplan für gezieltes Aufbautraining nach einer Verletzung der Beugesehne.

Diagnose

Eine frühzeitige Diagnosestellung und Therapiemaßnahmen durch einen Tierarzt, sind der Schlüssel zum bestmöglichen Heilungsergebnis.

An erster Stelle steht die tierärztliche Untersuchung durch Begutachtung des vorgeführten Pferdes und Abtasten des verletzten Bereiches. Das Pferd wird im Schritt und Trab gezeigt, um eine evtl. Lahmheit (gering-, mittel- oder hochgradig) oder totale Entlastung feststellen zu können. Meist rufen Schädigungen der Beugesehnen sog. Stützbeinlahmheiten hervor, d.h. das Pferd versucht die betroffene Gliedmaße sofort nach Auffußen wieder zu entlasten.

Das Betasten gibt Aufschluss über vermehrten Umfang, Wärme oder Druckschmerzempfindlichkeit. Schon hierdurch kann zwischen einem akuten und einem chronischen Sehnenschaden unterschieden werden.  Meist ist eine genaue Lokalisation einer Schädigung im betroffenen Sehnengewebe aber erst nach weitergehenden Untersuchungen möglich.  Zur Absicherung der Diagnose ist an erster Stelle die Anwendung des Ultraschallgerätes zu nennen. Hiermit sind auch kleinere Schädigungen des Gewebes sichtbar zu machen.

Im Rahmen der ultraschalldiagnostischen Untersuchung ist es möglich, das Ausmaß der Schädigung, die Prognose und die Wahl der Therapieform zu benennen. Aufgrund der Art und Größe der Sehnenverletzung ist es wichtig, eine gezielte Behandlung einzuleiten und ein Rehabilitationsprogramm auf das jeweilige Pferd individuell abzustimmen.  Unterschiedliche Therapiewege können beschritten werden, immer aber steht das Ziel im Vordergrund, die ursprüngliche Belastbarkeit der Sehne wiederherzustellen. Oftmals steht die Tatsache, dass der Organismus Narben nicht aber gleichwertiges Sehnengewebe produziert, einer völligen Wiederherstellung der ursprünglichen Belastbarkeit im Wege. So kann es trotz intensivster tierärztlicher Bemühungen nach massiven Sehnenschäden zur Entstehung von nur schwach belastbaren Sehnennarben kommen.

Animationen
Hufrehe
Augenentzündung
Sehnenverletzung
Kolik
Arthrose
Narbengewebe
Tendondamages 3D
Zahnextraktion